CDU und LINKE in Schulzendorf eine Koalition?

Kolberg redet wirres Zeugs

Die Bürgermeisterwahl rückt immer näher und die Wortbeiträge der sogenannten Freizeitpolitiker werden immer verrückter. Ein sicherer Lieferant für wirre Aussagen ist und bleibt Joachim Kolberg. Erst wieder am vergangenen Wochenende hat die MAZ dem CDU-Vorsitzenden die Gelegenheit für Erklärungen gegeben, die inhaltlich flach, widersprüchlich oder einfach nur inhaltsleer sind. Kolberg hat der MAZ mitgeteilt, dass die CDU Schulzendorf keinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl stellt. Das ist jetzt nicht so überraschend, denn die letzten Kandidaten (Guido Thieke in 2009 und Joachim Kolberg (!) in 2001) haben keine besondere Rolle gespielt.

Es soll zwei andere Kandidaten von der CDU gegeben haben, die „aus privaten Gründen abgesagt“ hätten. Fachlich wären sie geeignet gewesen. Wenn man sich die CDU-Mitglieder in Schulzendorf ansieht, kann er die nicht meinen.

Von sich sagt Kolberg, dass er einen Kandidatur aus Altersgründen ausgeschlossen habe. Das hätte er schon vor Jahren machen müssen. Er hat es schon vor Jahren gemacht! Damals ist er schon gescheitert, da wird es jetzt nicht nur das Alter sein, das ihn vor einer Kandidatur bewahren sollte.

Er will „nicht aus Krampf heraus einen eigenen Kandidaten aufstellen, mit dem (er) den anderen Bewerbern noch die Stimmen“ wegnimmt. Ist es nicht Ziel eines Kandidaten bei einer Wahl, den anderen Bewerbern die Stimmen wegzunehmen? Wahrscheinlich war das auch der Grund, warum Guido Thieke und Joachim Kolberg damals die Bürgermeisterwahlen verloren haben, sie wollten den anderen Bewerbern einfach nicht die Stimmen wegnehmen.

Die MAZ berichtet, dass die CDU mit dem Bürgerbündis zusammen, die Kandidatin der LINKEN unterstützt. Man habe sich „darauf geeinigt, einen gemeinsamen Kandidaten zu installieren“. Weiterlesen →

Wird eine zweite Schule geplant?

Grundschule Schulzendorf

Der Gemeinderat diskutiert über eine Schulerweiterung. Noch in der letzten Sitzung hat er einen Beschlussantrag dazu abgelehnt, jetzt muss es schnell gehen. Die Grünen haben einen neuen Beschluss entwickelt, der jetzt in den Ausschüssen besprochen wird. Im Sozialausschuss hat man sich wohl in Ekstase geredet. Der Vorschlag vom Bürgermeister, für die Schule sechs bis acht Räume zu schaffen, ist im Sozialausschuss weit überboten worden. Da ist man jetzt auf 18 Räume gekommen. Das kommt einer neuen Schule gleich. Fraglich ist nur, wo soll die neue Schule stehen? In der MAZ wurde erst noch berichtet, dass man von dem Beschluss des Bürgermeisters überrascht war. Na vielleicht hätte man mal vor der Sitzung die Unterlagen lesen sollen. Fachleute sollen belastbare Zahlen nennen. Eltern sollen sogar befragt werden. Das alles gilt nicht mehr. 18 Räume sollen es sein. Der Schulausbau soll nun in den Fraktionen diskutiert werden. Da will man sich abstimmen und einen Beschluss erarbeiten. Vollkommen unverständlich ist wieder diese Geheimnistuerei. Die Ausschusssitzungen sind doch dazu da, die Themen öffentlich zu besprechen. Aber wie gehabt, wird man da ja nie konkret. Die wirkliche Auseinandersetzung findet hinter verschlossenen Türen statt. Transparenz sieht anders aus.

Inzwischen kann man sich gut vorstellen, wie solche Gespräche ablaufen. Die, die ständig mit allgemeinen Phrasen in der Zeitung zitiert werden, bekommen in den Geheimberatungen gesagt, was wirklich gilt. Weiterlesen →

Die MAZ veröffentlicht geistige Meisterleistungen aus dem Gemeinderat

MAZ Beitrag

Die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet inzwischen häufiger über Themen aus dem Raum Schönefeld bis Mittenwalde. Berichte über Schulzendorf, Eichwalde und Zeuthen beinhalten meist auch Zitate der jeweiligen Gemeinderäte. In Schulzendorf werden fast immer Joachim Kolberg und Herbert Burmeister befragt. Vereinzelt äußern sich Andreas Körner und neuerdings auch Winnifred Tauche. Hierbei handelt es sich um die Vorsitzenden der Fraktionen im Gemeinderat und dem Vorsitzenden des Gemeinderats. Die Meinungen vom Bürgerbündnis sind scheinbar weniger interessant und der Kandidat der NPD taucht gar nicht auf.

Nun sind die abgedruckten Äußerungen mehr oder weniger geistreich, auf jeden Fall füllen sie die Seiten der regionalen Zeitung. Jüngstes Beispiel ist der Bericht über die Horterweiterung in Schulzendorf vom vergangenen Freitag. Der Bürgermeister hat informiert, dass sich die Fertigstellung verzögert. Das ist nicht ungewöhnlich, der Bau des BER liegt auch nicht gerade im Zeitplan. Es gab Verzögerungen beim „erweiterten Rohbau“, die Wände standen also nicht rechtzeitig. Joachim Kolberg war klar, dass der Termin nicht zu halten ist. Der selbsternannte Baufachmann spricht von Problemen mit dem Baugrund und dem Aushub. Was hat eigentlich der Aushub mit dem Rohbau zu tun? Verwechselt Kolberg die Meldungen vom Kitabau mit denen vom Hort? Bei der Kita gab es Probleme mit dem Baugrund, bisher führten die aber nicht zu Bauverzögerungen. Bei den vielen Baumaßnahmen kann man schon einmal durcheinander geraten.

Kolberg stellt fest, dass die späte Fertigstellung nicht gut sei! Aha, grandiose Schlussfolgerung! Weiterlesen →

Gemeinderat trifft wichtige Entscheidungen nicht

Rathaus

Am vergangenen Mittwoch tagte mal wieder der Gemeinderat und hatte eine volle Tagesordnung. Wichtige Entscheidungen wurden verschoben oder bekamen keine Mehrheit.

Erst musste sich der Gemeinderat mit einer „Petition“ befassen. Petitionen kennt man ja vom Petitionsausschuss des Bundestages. Dass man Petitionen an den Gemeinderat schicken kann, ist auch interessant. Eigentlich kann man doch die Gemeinderäte gleich direkt ansprechen. Eine Petition macht wohl aber mehr her. Ein Chaot aus der Karl-Marx-Straße fasst zu jeder Gelegenheit „Resolutionen“, auch seltsam!

Naja, die Petition bekommt nun eine Stellungnahme.

Dann wurde ein Bebauungsplan beschlossen und endlich können Wohnungen gebaut werden. Allerdings ohne kommunale Wohnungsbaugesellschaft.

Aber dann passierte es wieder, ein Beschluss wurde zurückgestellt. Die Beleuchtung in der Reuterstraße soll erstmal nicht gebaut werden, denn nach einer Einwohnerversammlung hat einer neue Ideen für die Standorte der Laternen und die Verwaltung musste das prüfen. Sie hat das geprüft und jetzt sollen die Einwohner dazu befragt werden. Eine weitere Einwohnerversammlung soll durchgeführt werden. Soll da etwa abgestimmt werden? Entscheidet jetzt nicht mehr der Gemeinderat, sondern Volksabstimmungen werden durchgeführt?

Kurios ist aber, dass das Bauprojekt in der August-Bebel-Straße beschlossen wurde. Da fand nur eine Einwohnerversammlung statt. Wurden die Einwohner dort nicht befragt?

Entschieden hat sich der Gemeinderat aber zur Schulerweiterung. Sie wurde abgelehnt!

Ja, noch einmal langsam, die Erweiterung der Schule um sechs oder acht Räume wurde abgelehnt! Weiterlesen →

CDU Schulzendorf unterstützt DIE LINKE

Häh, was jetzt.

Der Chef der CDU Schulzendorf Joachim Kolberg spricht erstmals Klartext. Er unterstützt DIE LINKE bei der Bürgermeisterwahl. So ganz überraschend ist das ja nun auch nicht. Seit DIE LINKE die CDU im Gemeinderat in eine „Zählgemeinschaft“ aufgenommen hat, erfährt sie als Stimmvieh bei Burmeister Beachtung. Der ehemalige Bürgermeister Herbert Burmeister hat sich mit seinem Widersacher Joachim Kolberg versöhnt, damit sie im Gemeinderat eine Mehrheit haben. Die Angst vor den „normalen Menschen“ von der Initiative „pur für Schulzendorf“ im Gemeinderat muss wohl bei Burmeister und Kolberg groß gewesen sein. Nach jahrelanger Feindschaft hat man sich zusammengerauft und als selbsternannte „Freizeitpolitiker“ bilden sie diese Zählgemeinschaft, von der niemand weiß, was das eigentlich ist. Engagement von den Bürgern ist nicht gefragt, im Gemeinderat herrscht Parteipolitik.

Jetzt stehen Bürgermeisterwahlen an und DIE LINKE setzt auf eine langjährige Genossin. Die CDU kann offensichtlich keinen eigenen Kandidaten stellen. Kolberg ist schon einmal bei einer Bürgermeisterwahl gescheitert und Guido Thieke auch. Wer ist da noch in der CDU? Andreas Wilhelm nimmt selten an den Gemeinderatssitzungen teil und hat auch selten eine Meinung. Das vierte Mitglied der CDU Ramona Brühl ist der Fraktion schon weggelaufen und zum Bürgerbündnis gewechselt. Die sachkundigen Bürger in den Ausschüssen, die von der CDU gestellt worden sind, erscheinen auch selten und vertreten meistens persönliche Interessen. Die Sachkunde ist kaum zu erkennen. Die CDU hat keinen geeigneten Kandidaten für die Bürgermeisterwahl. Also muss sie sich wieder an DIE LINKE kleben.

Kolberg bemüht sich sehr, der Welt zu erklären, dass er ja gar nicht DIE LINKE unterstützt, sondern nur die Kandidatin. Die CDU auf Kreis- und Landesebene fällt auf diesen Formulierungstrick nicht herein. Dort brodelt es gewaltig und man sieht ein, eigentlich ist Kolberg für die CDU nicht mehr zu halten. Weiterlesen →

Fakenews von Michael Wolff auf schulzendorfer.de?

FotoMichael Wolff betreibt einen Internetblog mit dem Namen „der Schulzendorfer“. Dort platziert er Berichte über Schulzendorf, die reißerischer als in der „Bild“ sind. Nicht immer bleibt er bei seinen Beiträgen bei der Wahrheit. Auf der Seite der Gemeinde Schulzendorf konnte man lesen, dass Michael Wolff mehrmals verurteilt wurde, unwahre Tatsachenbehauptungen von seiner Internetseite zu nehmen. Also, selbst Gerichte haben sich schon mit seinen Äußerungen befasst.

Jetzt hat er Fotos vom Bau eines Kindergartens in der Thälmannstraße veröffentlicht, die unfachmännische Arbeiten belegen sollen. Bei den errichteten Mauern sollen die Steine nicht immer versetzt gemauert worden sein, die Fugen sollen senkrecht übereinander stehen. Diese vermeintlichen Mängel hat er mit roten Kreisen gekennzeichnet. Diese Mängel sind aber gar keine Mängel. Michael Wolff benutzt ein Foto, das zur Sinnestäuschung führt.

DIE SCHULZENDORFERIN zeigt an einem Beispiel wie auf dem Foto getäuscht wird.

Auf diesem Foto sieht man eine Außenwand des Kindergartenbaus mit einem Durchlass für eine Tür oder Fenster. Hinter dieser Mauer sieht man eine weitere Mauer, die dahinter steht und eine Abtrennung eines Raumes darstellt. Der rote Pfeil zeigt den Rand des Türsturzes und der blaue Pfeil den linken Rand der Türöffnung. Mit dem größten Kreis weist Michael Wolff auf einen Versatz der Fugen hin. Die senkrechte Linie ist aber keine Fuge, sondern der Abschluss der vorderen Wand zur Türöffnung. Dass die Fugen der hinteren Wand anders liegen ist wohl klar.

Mit dem kleinsten roten Kreis weist Michael Wolff auf zwei senkrechte Fugen, die fast übereinander liegen. Der gelbe Pfeil zeigt, dass es sich hier auch wieder nicht um eine Fuge, sondern um den oberen Rand des Türsturzes und der dahinter stehenden Wand handelt. Die beiden senkrechten Fugen haben gar nichts miteinander zu tun, sie gehören zu verschiedenen Wänden.

Der mittlere rote Kreis zeigt wieder zwei senkrechte Fugen, die dicht übereinander stehen. Jeder , der schon einmal Bauherr eines Hauses war erkennt, dass es sich um einen Sturz handelt, der aus einem Stück gefertigt ist, innen sicher eine Bewährung hat und der Schlitz keine echte Fuge ist. Michael Wolff präsentiert also ein Foto, auf dem zwei Mauern zu sehen sind und beanstandet Fugen, die gar nicht zu einander gehören.

Viele Leser sind auf diesen Fake herein gefallen. Selbst Joachim Kolberg und Herbert Burmeister sollen im Gemeinderat nach diesen „Baumängeln“ gefragt haben. Das ist seltsam, denn Burmeister liefert Michael Wolff Fotos für seinen Blog. Man kennt sich also und tauscht sich bestimmt über Fotos aus. Die Beziehung zwischen Michael Wolff und Joachim Kolberg muss man ja nicht mehr weiter beschreiben. Sind Kolberg und Burmeister dem Blogger Wolff etwa auch auf den Leim gegangen?

Es soll sich sogar ein „Maurermeister“ aus Märkisch Buchholz zu diesen „Baumängeln geäußert haben. Naja, den Maurermeister gibt es wohl, ob der sich aber wirklich in diesem Blog geäußert hat, oder einfach nur sein Name verwendet wurde, ist fraglich.

Die hohe Schule der Meinungsmanipulation

Michael Wolff

Michael Wolff zeigt der Welt wieder einmal, wie man die Meinung von Menschen manipulieren kann. In den Beiträgen auf seiner Internetseite www.schulzendorfer.de werden Themen fürchterlich aufgebauscht, ohne dass es tatsächlich ein berichtenswertes Ereignis gibt. Dinge werden angedeutet und der Leser verbindet mit den präsentierten Begriffen einen Zusammenhang, den es gar nicht gibt. So funktioniert das: „Schimmel in der Kita?“ Allein diese Frage reicht aus, dass der Leser in seinem Kopf abspeichert, dass es in der Kita Schimmel gibt und alle Kinder gefährdet sind. Weiterlesen →

Wer hat Angst vorm bösen Wolf(f)?

Bestimmt 35 Kilogramm Übergewicht

Wer sich mit dem Wolf(f) anlegt muss mit bitteren Konsequenzen leben. Diese Erfahrung musste bereits die Gemeindevertreter Dieter Gronau und Andreas Hoffmann machen. Jüngstes Beispiel ist nun Sabrina Anlauf. Frau Anlauf ist ganz neu im Gemeinderat und schaut kritisch auf Dinge, die andere inzwischen als selbstverständlich ansehen. So möchte Frau Anlauf beispielsweise nicht, dass Fotos von ihr im Internet erscheinen, schon gar nicht auf der Seite www.schulzendorfer.de. Weiterlesen →

Worum geht es Politikern eigentlich?

In der MAZ vom 1.11.2012 war zu lesen, dass in der Landtagsfraktion der CDU die Wahl der Vizechefin in Frage gestellt wird. Die Wahl soll manipuliert worden sein. Vor wenigen Tagen wurde berichtet, dass bei der Wahl der Bundestagskandidaten vermehrt Eintritte (Familienangehörige?) in die Partei in einem Bezirk verzeichnet wurden und man dies als Beeinflussung der Wahl gewertet hat. Weiterlesen →

Was ist schon Wahrheit? Ein Kommentar

Auf der Internetseite der Gemeinde Schulzendorf steht, dass Michael Wolff im Rechtsstreit um seine Veröffentlichungen auf Schulzendorfer.de verurteilt wurde, falsche Aussagen zu löschen. Wenn ich das richtig deute, wird aus dem Urteil zitiert. Herr Michael Wolff sieht das aber anders. Er sprach in seinem Beitrag vom 23.03.12 vom Maulkorberlass. Weiterlesen →

Maulkorb, Wahrheit, Zensur und Manipulation

Die Schulzendorferin hat folgenden Leserbrief erhalten:

„Liebe Schulzendorferin,

erbost musste ich den Artikel Ausschusssitzung: In der Kitadebatte rastete Bürgermeister Mücke aus! (auf der Internetseite www.schulzendorfer.de, die Red.) lesen. Er ist halt so geschrieben, das die geistig Minderbemittelten mit ihren Kommentaren sich wieder auf „Anti Mücke“ einschießen konnten. Ich wollte dazu was schreiben, leider wurde dieser Kommentar nicht veröffentlicht: Weiterlesen →