Internetseite macht Gemeinde kaputt

DIE SCHULZENDORFERIN hat bereits einige Male über Michael Wolff und seine Internetseite www.schulzendorfer.de berichtet. Anlass waren meist die zweifelhaften Aktionen und sonderbaren Texte von Michael Wolff. DIE SCHULZENDORFERIN hat das bisher eher von einer humorvollen Seite gesehen. Nun haben die Texte von Michael Wolff aus Schulzendorf eine Qualität erreicht, bei der man sich ernsthafte Sorgen um die Gemeinde Schulzendorf machen muss. Es wurde bekannt, dass sich einzelne Gemeinderatsmitglieder von Michael Wolff gemobbt fühlen. Sie begingen den Fehler, sich ihm gegenüber kritisch zu äußern. Nun werden sie auf der Internetseite von Michael Wolff www.schulzendorfer.de bloßgestellt. Offensichtlich drang er in ihr Privatleben ein und präsentierte Informationen über ihre Familien und sogar Fotos von ihren Wohnungen im Internet. Einst spielte sich Michael Wolff selbst als Datenschützer auf und nun veröffentlicht er private Dinge anderer.
Die Menschen in Schulzendorf sind ihm gegenüber vorsichtiger geworden. Viele meiden den persönlichen Kontakt zu Michael Wolff, weil sie Angst haben, als nächster von ihm „öffentlich hingerichtet“ zu werden.
Einige wenige halten an ihm fest. Sie setzen sich für Michael Wolff ein, weil sie hoffen, so von ihm verschont zu bleiben oder gar glauben, sie können ihn für sich und die eigenen Interessen benutzen.Jüngst hat DIE SCHULZENDORFERIN aus Kreisen der CDU erfahren, dass sich ein Investor mit hochrangigen Regionalpolitikern der CDU (bis hin zum Bundestag) in Schulzendorf getroffen hat, um über große Projekte im Ort zu sprechen. Diese Gespräch drohte zu platzen, weil die CDU-Vertreter Michael Wolff dabei haben wollten, der Investor aber auf keinem Fall von Michael Wolffs Beiträgen auf seiner Internetseite beschmutzt werden wollte. Der Investor fürchtete um seinen Ruf, wenn sein Name auf www.schulzendorfer.de erscheint.
Aus Rathauskreisen erfuhr DIE SCHULZENDORFERIN, dass bereits einige Investoren im Rathaus vorgesprochen haben, sich dann aber wieder zurückgezogen haben, nachdem sie auf die Internetseite www.schulzendorfer.de aufmerksam geworden sind. Sie gaben an, dass sie nicht in die Fänge von „so einem Verrückten“ geraten wollen.
Investitionen in Millionenhöhe sollen deswegen der Gemeinde durch die Lappen gegangen sein.
Was hat nun Schulzendorf von Michael Wolff und der Internetseite www.schulzendorfer.de?
Verschreckte und verunsicherte Bürger, engagierte Gemeindevertreter, die zurücktreten werden, entgangene Investitionen, Rückgang des ehrenamtlichen Engagements, Verdächtigungen, Strafanzeigen, Missgunst, Misstrauen, Verachtung und Zorn.
Vielen Dank Michael Wolff!

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. wie jetzt bekannt wurde, zogen die vielen Investoren Ihr Interesse zurück, weil sie überrascht über den schlechten Umgang der Verwaltung mit den Bürgern des Ortes waren. Stellvertretend machten Sie Markus Mücke als Gemeindeoberhaupt für die schlechte Stimmung im Ort verantwortlich. Die vielen Investoren dankten Herrn Wolff für die Bekanntmachung dieser vielen Missstände.

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: