Die Plakate sind da!

Na endlich, jetzt werden die Wahlplakate aufgehängt und die Parteien streiten sich um die besten Laternen. Aber, Plakate werden auch herunter gerissen, zerstört und bemalt. In Zeuthen werben Kandidaten einzeln mit ihrem Gesicht für Stimmen, die sie in das Gemeindeparlament bringen sollen. In Eichwalde hängen viele Plakate mit Kreitagskandidaten und in Schulzendorf hängt nur ein Kreistagskandidat. Natürlich wurden auch viele Europaplakate angebracht. Die SPD wechselt sogar die Plakate nach einiger Zeit aus.
Die NPD hängt ihre Plakate mit den bekannt hohlen Sprüchen sehr hoch auf. Inzwischen haben sie gemerkt, dass ihre Plakate gerne besprüht oder abgerissen werden. Andere Parteien hängen auch schon einmal unter den NPD-Plakaten. Das stellt sicher keine Wertung dar. Der Kreistagskandidat der CDU Joachim Kolberg hat offensichtlich viel Geld für seine Plakate ausgegeben. Naja, das Foto ist nun nicht gerade professionell. Der Fotograf musste ihn wohl mehrmals auffordern, wenigstens etwas zu lächeln. Das ist ihm auch nur mäßig gelungen. Aber die Anzahl der Plakate ist schon beeindruckend. Der einsame Mann musste die Plakate zudem noch alleine aufhängen. Sein Parteikollege und Mitkreistagskandidat Guido Thieke hat offensichtlich Werbung nicht nötig.
Leider wurden auch schon Plakate von Joachim Kolberg bemalt. Zeichenkünstler haben ihn an der einen oder anderen Stelle verschönert. Ja, und der Name ist auf den Plakaten natürlich falsch geschrieben. Ist der Druck erst einmal raus kann man nichts mehr ändern. Und auf dem Plakate mit Tippex zu arbeiten ist ja auch doof.
Mal sehen, ob noch mehr Plakate mit wunderschönen Gesichtern aufgehängt werden. Noch interessanter werden ja die Flyer sein, die bald die Briefkästen vollstopfen werden. Die werden sicher vielsagende Aussagen tragen, so zum Beispiel: „Vereine und Ehrenamt fördern!“, „mehr Mitbestimmung“, „Spielplätze für alle“, „Steuern senken“, „Kitaplätze schaffen“, „keine Langeweile für Senioren“, „mehr Straßen bauen“, „ÖPNV für Nulltarif“, „freie Fahrt für freie Bürger“, „Ruhe in meinem Garten“, „Schluss mit der Tyrannei“ usw.
Wir freuen uns!

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Der Joachim Kolberg heißt Joachim Kolberg und nicht Joachim Kollberg. ( … )

    Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Namen von Herrn Kolberg jetzt hoffentlich richtig geschrieben. Wie Sie sehen, haben wir Ihren Kommentar etwas gekürzt, da Ihre weiteren Ausführungen nichts mit dem Thema in diesem Beitrag zu tun haben. Wenn Sie pöbeln wollen, dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion auf der Internetseite schulzendorfer.de.

  2. Ich finde das echt Klasse, das jetzt der Name von Herrn Kolberg richtig geschrieben wurde.

    • es wäre doch schön, wenn die Beteiligten an Diskussionen in der Gemeinde wenigstens die Rechtschreibung beherrschen!

      dass wird hier mit zwei s geschrieben. Ansonsten ist der Kommentar nicht dazu geeignet, um an der Entwicklung unseres Ortes etwas beizutragen! Hierzu wird mehr gefordert; z.B. der Erfolg von Aktionen mit neuen Gemeinderatsvorsitzenden ihrer Fraktionen, Herrn Kolberg und Herrn Dr. Burmeister! Beide sind engagierte Schulzendorfer Politiker mit realistischen Ideen!

  3. Seit wann werden hier denn auch Kommentare gekürzt? Jedenfalls sieht Herr Kolberg auch mit Bart gut aus…

    Wie haben uns, im Vergleich zu anderen Weblog-Betreibern, entschieden „Spielregeln“ für das Posten von Kommentaren aufzustellen. Sollte ein Teilnehmer dagegen verstoßen, werden wir einen solchen Beitrag kürzen oder gar ganz löschen. Wir werden dies aber immer kenntlich machen und begründen.

  4. Guten Abend,
    Was soll der ganze Quatsch hier, Name falsch oder richtig?!?! Lacht falsch oder nicht richtig?!?!
    Hat bei diesem Mann schon einmal jemand richtig hinter die Fassaden geschaut? Ich ja. Da kommen einige Sachen zum Vorschein, die wirklich keiner wissen darf. Leider kann ich mich hier nicht näher äußern, dann würde sicherlich dieser Kommentar nicht ins Netz gestellt.
    Vielleicht habe ich einige Menschen in Schulzendorf mal zum Nachdenken angeregt? Hoffentlich!
    Michael, ein Schulzendorfer

    Lieber Michael,
    leider ist uns aufgefallen, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben. Wir drücken diesmal ein Auge zu, möchten Sie jedoch bitten, darauf zu achten, dass unsere Spielregeln eingehalten werden.

    Leider sind wir aus rechtlichen Gründen angehalten, im Zweifel eine Teilnehmerin oder einen Teilnehmer verifizieren zu können. Die Angabe ihrer E-Mail-Adresse erfolgt nicht öffentlich. In Zukunft werden wir alle Kommentare mit einer falschen E-Mail-Adresse nicht veröffentlichen.

  5. was denn nun? „Spielregeln“ oder „Augendrückzuregeln“…. Also wenn das keine „Verunglimpfungen von Personen in jeglicher Form“ ist…

    Anscheinend ist hier das Verunglimpfen des politischen Gegners erlaubt, wenn nicht sogar erwünscht…

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: