Die Gemeindeverwaltung fördert die Kommunikation

Vor einiger Zeit hat Schulzendorferin.de berichtet, dass in diesem Jahr der Sommer ausfällt. Die Kosten sind doch zu hoch, sodass die Hitze in diesem Jahr nicht stattfindet. Genau so ist es auch eingetreten. Der Juli präsentiert sich mit einem erstklassigen Aprilwetter.

Die Hitze wurde nach Griechenland, in die Türkei und nach Italien verborgt. Das ist ein Teil des Eurorettungspakets. Das schlechte Wetter in der Heimat treibt die Deutschen über Last-Minutereisen doch noch in den Süden und die Wirtschaft wird dort angekurbelt.

Hier in Schulzendorf wird das Wetter kommunikationsfreudig gestaltet. Am Tage wechseln sich Sonne und Regen ab. Die Schulzendorfer gehen bei Sonnenschein aus dem Haus und treffen sich dann bei einsetzendem Regen unter einem Baum oder Vordach und müssen auf einmal miteinander sprechen.

Am Wochenende regelt die Verwaltung das Wetter sehr geschickt. Die Regentage lassen den Rasen in den Gärten sprießen und am regenfreien Wochenende müssen dann alle den Rasen mähen. Von morgens bis abends hört man die Rasenmäher. Einige Männer nutzen das Treffen am Gartenzaun für einen Plausch mit einem Bierchen. Andere, die ihren Nachbarn noch nie leiden konnten, können sich jetzt beim Ordnungsamt beschweren, weil der ungeliebte Nachbar zur Mittagsruhe den Rasen mäht. Dann kann man die Verwaltungsbeamten schön beschimpfen und dem Nachbarn eins auswischen. Die Frauen gehen in der Zeit einkaufen und können sich am Obststand über wichtige Dinge unterhalten: Schuhe!

Wer ist eigentlich in der Gemeindeverwaltung für das Wetter zuständig? Ist es das Ordnungsamt oder die neue Kämmerin, weil das Wetter doch wieder Geld kostet? Das wird man bestimmt bald heraus bekommen, denn der Schuldige muss doch bestraft werden. Nur die Gemeindevertreter verhalten sich ruhig, obwohl sie doch den Haushalt mit der Sommersperre beschlossen haben. Das ist wahrscheinlich das „Sommerloch“, von dem man gerne spricht, wenn einem nichts mehr einfällt. Im Umfeld der Gemeindevertretung wird bereits getuschelt, dass sich das Bürgerbündnis schon wieder tolle Beschlüsse ausgedacht hat. Toll, die werden bestimmt wieder in die Gemeindevertretung gebracht, dann in die Ausschüsse zurückverwiesen, beanstandet und wieder zurück gezogen. So hat man wenigstens immer etwas zu tun.

Grüße aus dem Sommerloch von Uwe, der Schulzendorferin

 

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Welche Mittagsruhe? Kriegen wir die aus dem Süden als Ausgleich für die Touristenkontingente wieder zurück in die Gemeindeordnung (oder wie auch immer das Ding heißt)?

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: