Der ewige Statist

Der Wochenspiegel hatte in der letzten Ausgabe über die Baumesse im A10 Center berichtet. Offensichtlich wurde die Messe nicht so gut besucht, trotzdem wollte man ein Foto präsentieren, auf dem sich interessierte Besucher von den Fachleuten beraten lassen. Da fand sich doch schnell ein Statist, der sich nach den Anweisungen des Fotografen vor einem Stand fotografieren ließ. Der Statist ist ein allseits bekannter Fotojunkie, der sich immer wieder auf Fotos schleicht. Der Pensionär Joachim Kolberg taucht überall in der Region auf, wo Straßenabschnitte oder Kaufhallen eröffnet werden, Messen oder Ausstellungen stattfinden, Tagungen und Vorträge durchgeführt werden. Hauptsache, die Presse macht Fotos. Sollte er es einmal nicht auf das Pressefoto schaffen, weil er vielleicht schon am Buffet steht, macht er Selfies und setzt sie auf seine Facebookseite. Mit den Veranstaltungen hat er sonst nichts zu tun. Es mag vorkommen, dass er zu der einen oder anderen Veranstaltung delegiert wurde, eine Rolle spielt er aber nicht. Er muss nur da sein und auf einem Foto erscheinen.

Der Besuch der Baumesse hätte für ihn sinnvoll sein können, das Gartenhäuschen, in dem der Pensionär wohnt, hätte eine Sanierung verdient. Doch der Pensionär wird keine Zeit dafür haben, er muss ja auf das nächste Foto kommen.

Neben seinen Fotoauftritten ist Joachim Kolberg noch ein Gemeindeabgeordneter. Da wird er der Statistenrolle auch gerecht. Üblicherweise schließt er sich den Vorrednern an oder gibt nur allgemeine Phrasen von sich. Als Vorsitzender eines Ausschusses kommen von ihm auch keine Inhalte. Da ist es schon besser, man sieht ihn nur auf einem Foto.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Kann man Herrn Kolberg mögen oder auch nicht
    Aber dieser Artikel ist weit unter der Gürtellinie

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: