Was gibt es nur für schräge Typen in Schulzendorf?

Es scheint für einige Menschen üblich zu sein, ihren Müll in den Wald zu schaffen. Ob Kühlschränke, Waschmaschinen, Altöl oder Hausmüll, alles wird in den Wald geschleppt und dort entsorgt. Selbst mit Transportfahrzeugen wird das Zeug angefahren. Meistens sind diese Umweltverschmutzer nachts unterwegs, damit sie nicht erkannt werden. Vor wenigen Wochen wurde ein besonders außergewöhnlicher Typ nachts im Wald hinter dem Rathaus beobachtet. Ein mittelgroßer Mann, leicht übergewichtig, Brille, sportliche Kleidung, seltsamerweise mit einer Fotokamera umgehängt, schlich durch den Wald und legte an einigen Stellen kleine Platten ab. Zum Teil hatte er die Platten eingegraben, aber immer so, dass sie noch zu sehen waren. Zunächst hätte man vermuten können, dass er Ostereier verstecken wollte. Da es aber noch März war, erscheint das unwahrscheinlich. Nachdem dieser Mann die Dinge versteckt hatte, ging er zügig zu seinem Auto, das er in der Israelstraße parkte und fuhr mit dem schwarzen VW Van davon. Auf dem Foto ist der Mann nur ganz schwach zu erkennen. Er merkte nicht, dass er beobachtet und fotografiert wurde. Was hatte das zu bedeuten?
Die üblichen Umweltverschmutzer werfen ihren Müll schnell in den Wald und verschwinden zügig. Dieser Übeltäter hat sich die Mühe gemacht, den wenigen Müll, der sicher leicht in die eigene Mülltonne passte, im Wald zu verteilen und zu verstecken, dann aber auch so, dass er leicht zu finden ist. Wer soll den Müll finden? Wollte er uns damit ein Zeichen geben? War es eine geheime Botschaft für die Waldspaziergänger?
Viele Fragen, oder weiß etwa schon einer eine Antwort?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn ich es hier richtig verstehe könnte zwischen den Zeilen der Verdacht aufkommen, dass ein sensationslustiger selbsternannter Skandalreporter, dessen Satireblog sich gern versucht als seriöse Presse hinzustellen, wobei ernsthafter Journalismus doch wenigstens etwas Ehre und die Bereitschaft zur vorhergehenden Recherche voraussetzt und diesem Schulzendorfer bestimmt beide Worte fremd sind vom Verdacht betroffen ist, Sondermüll in Waldstücken verteilt zu haben, um später damit anderen Menschen auf die Nerve zu gehen, was man wohl Beweismanipulation nennt….ja, eine interessante Vorstellung,jedoch sicher auch nicht mehr, denn aufmerksamen Lesern des Wolf(f)es können schnell feststellen, dass dies bereits zu viel der Mühe,oder Vorbereitung für diesen Schreiberling wäre. Glücklicher Weise übersteigt jeder halbwegs interessante Youtubekanal, oder jede nette Seite eines Jugendlichen bei Google Plus die zahlen der Leser um ein Vielfaches,was den Schaden, den dieser merkwürdige Mensch bei jeder Gelegenheit versucht anzurichten in Grenzen hält. Liebe schulzendorfer Jäger, macht doch bitte Euren Job, wenn nachts eine komischer Kreatur auf Jagd in Eurem Revier ist und haltet Schulzendorf sauber.

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: