Riesenskandal Neujahrsempfang

 

In Schulzendorf fand am vergangenen Wochenende der Neujahrsempfang des Bürgermeisters statt. Das war wohl keine Veranstaltung mit der sich der Bürgermeister rühmen kann.

Jedes Jahr lädt der Bürgermeister verdiente Schulzendorfer ein, um ihnen für ihre ehrenamtliche Arbeit zu danken. In diesem Jahr endete die Veranstaltung im Chaos. Aus Sparsamkeitsgründen wurden nur etwa 35 Personen eingeladen. Es fehlten Klaus Schmidt, Franziska Gruber, Brigitte Luhme, Friedrich Peka, Thomas John, Thomas Kitz, Bärbel Summa und und und. Also die wichtigsten Personen des Ortes waren ausgeladen. Dafür erschienen nur unbedeutende Bürger und persönliche Freunde des Bürgermeisters.

Dann die Rede. Nur zwei Minuten und 33 Sekunden hat er gebraucht, um die Gäste zu begrüßen. Kein Wort über die Themen, die die Bürger wirklich bewegen.

Vollkommen indiskutabel war wieder einmal die Kleidung der Gäste. Nur zwei Herren hatten eine Krawatte um. Ist der Neujahrsempfang nicht mal mehr so besonders, dass man sich anständig anziehen muss? Die Damen waren auch nicht besser gekleidet. Viele kamen in Schlabbershirts und waren nicht einmal vorher beim Friseur.

Anstatt Sekt wurde warme Brause gereicht und zum Essen gab es gar nichts. Natürlich auch wegen der finanziellen Probleme der Gemeinde.

Der größte Skandal zeigte sich aber Tage nach der Veranstaltung. Auf der Internetseite der Gemeinde wurden Fotos des Empfangs veröffentlicht. Natürlich nur Fotos, die die Gäste eher unvorteilhaft zeigen. Das fieseste Foto zeigt DIE SCHULZENDORFERIN hier auf dieser Seite. Man sieht drei unbekannte Männer, die sich über den Mann im Hintergrund amüsieren. Dieser Mann im Hintergrund ist der Investigativjournalist Michael Wolff. Dieses Foto wurde manipuliert. Man hat ihm einen fürchterlich großen Bauch angehängt und das Gesicht schrecklich verzerrt. Außerdem hat man ihm einen Schmuddelpullover angezogen. In Wirklichkeit hatte er einen schicken Anzug, ein tadellos weißes Hemd und natürlich eine Krawatte an. Es ist schändlich, wie seriöse Gäste durch einfache Fotomontagen bloßgestellt werden.

Man kann nur hoffen, dass die neue Gemeindevertretung den Bürgermeister wieder zur Räson bringen kann.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Also unser Investigativjournalist (den Begriff finde ich übrigens Klasse) trug Anzug und Krawatte…
    Wer war der zweite Krawattenträger?
    Schade das es nicht unser Bürgermeister war…..

    Es war der ehemalige Bürgermeister. Der weiß wenigstens, wie man sich auf dem politischen Parkett zu kleiden hat. Die Redaktion

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: